Partner/Sponsor

Vereinssatzung


Satzung Fans4Kids e. V.:

§1 Name, Sitz
(I) Der Verein führt den Namen “Fans4Kids”. 

Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Nach der Eintragung führt der Verein den Namenszusatz "e.V."

(II) Sitz des Vereins ist Augsburg.
Anschrift: Morellstraße 1, 86159 Augsburg
Postanschrift:

Postfach 101602, 
86006 Augsburg

(III) Das Fans4Kids - Jahr ist dem Spieljahr innerhalb des DFB angepasst und läuft vom 01.07. - 30.06.

§2 Zweck
Zweck des Vereins ist die Förderung von Kindern und Jugendlichen, von Trägern der Kinder- und Jugendhilfe sowie die Förderung des Wohlfahrtswesens, insbesondere der Zwecke der amtlich anerkannten Verbände der freien Wohlfahrtspflege (§ 23 UStDV), ihrer Unterverbände und ihrer angeschlossenen Einrichtungen und Anstalten. Zu diesem Zweck schließen sich im Verein „Fans4Kids e.V.“ engagierte Fußballfans zusammen und betätigen sich ehrenamtlich an Aktionen sowie Angeboten für Kinder-/Jugendeinrichtungen. Ziel ist es, Aktionen für Kinder und Jugendliche zu organisieren, Initiativen zu fördern und zu entwickeln sowie Einrichtungen der Jugend-/Kinderhilfe finanziell und materiell zu unterstützen.

Die Zwecke sollen verwirklicht werden, durch

1. Organisation und Koordination von Spendenaktionen für Einrichtungen der Jugend- und Kinderhilfe

2. Umsetzung von kinder- sowie jugendnahen Angeboten in Zusammenarbeit mit den Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe

3. Bereitstellung von personellen, organisatorischen und finanziellen Ressourcen

4. Zusammenarbeit mit Einzelfans, Fanclubs, Fan-Projekt Augsburg und dem FC Augsburg zur Koordination von Spendenaktionen und Angeboten

§3 Gemeinnützigkeit
1. Der Verein verfolgt im Rahmen seiner Tätigkeit gemäß §2 der Satzung ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige sowie mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnittes "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung (§§51 ff. AO).

2. Er ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

3. Die Mittel des Vereins sind ausschließlich zu satzungsgemäßen Zwecken zu verwenden. Eine Gewinnausschüttung an Vereinsmitglieder oder Dritte erfolgt nicht.

4. Niemand darf durch Vereinsausgaben, die dem Vereinszweck fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

5. Eine Änderung des Vereinszwecks darf nur im Rahmen des in §3 (1) gegebenen Rahmens erfolgen.
 

§4 Mitgliedschaft
(I) Ordentliche Mitglieder des Vereins können natürliche und juristische Personen werden, die sich verpflichten, den Vereinszweck zu fördern.

(II) Die Mitgliedschaft ist schriftlich zu beantragen. Über die Aufnahme oder Ablehnung von Mitgliedern entscheidet der Vorstand. Die Mitgliedschaft ist rechtskräftig nach schriftlicher Bestätigung.

(III) Die Mitgliedschaft ist nicht übertragbar. Sie erlischt beim Tode eines Mitgliedes, durch Austritt oder durch Ausschluss.

(IV) Der Austritt ist schriftlich gegenüber dem Vorstand zu erklären. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand.

(V) Ein Ausschluss ist möglich, wenn ein Mitglied seinen Pflichten trotz nachweislicher Aufforderung nicht nachkommt oder durch sein Verhalten den Zweck oder das Ansehen des Vereins schädigt. Der Ausschluss erfolgt durch Beschluss des Vorstandes. Dem Mitglied muss vor der Beschlussfassung Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben werden.

(VI) Gegen die Ablehnung der Aufnahme und gegen den Ausschluss kann Berufung zur nächsten Mitgliederversammlung eingelegt werden.

(VII) Fördermitglied kann auf schriftlichen Antrag jede juristische oder natürliche volljährige Person werden.

(VIII) Die Mitgliedschaft sowie Fördermitgliedschaft verlängert sich stillschweigend um ein weiteres Jahr, wenn sie nicht 1 Monat vor Ende des Vereinsjahres schriftlich gekündigt wird (per Post oder E-Mail).

 

§5 Mitgliedsbeiträge
(I) Höhe des Mitgliedbeitrages:
Die Höhe des Mitgliedsbeitrages ist in der Beitragsordnung geregelt.

(II) Zahlung des Mitgliedsbeitrages:
Der Jahresbeitrag ist fällig zum 19.07. des jeweiligen Jahres. Er ist unter Angabe des Verwendungszweckes "Mitgliedsbeitrag" auf das Vereinskonto zu bezahlen, soweit keine Lastschrifteinzugsermächtigung erteilt wurde.

(III) Der Mitgliedsbeitrag ist für 1 Jahr im Voraus fällig.

 

§6 Vereinsorgane
Organe des Vereins sind:

1. der Gesamtvorstand
2. die Mitgliederversammlung

 

§7 Vorstand
(I) Der Gesamtvorstand besteht aus:

a) dem ersten Vorsitzenden
b) dem Stellvertreter
c) dem Schriftführer
d) dem Kassenverwalter
e) bis zu fünf Beisitzern

(II) Die Vorstandsmitglieder werden von der Mitgliederversammlung jeweils auf die Dauer von 2 Jahren gewählt. Wiederwahl und vorzeitige Abberufung sind zulässig. Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus, so kann der Vorstand für die restliche Amtsdauer des Ausgeschiedenen einen Nachfolger aus dem Kreise der Mitgliederversammlung  bestimmen.

(III) Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn alle Vorstandsmitglieder eingeladen sind und mindestens 5 der Vorstandsmitglieder anwesend sind. Der Vorstand entscheidet mit einfacher Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des ersten Vorsitzenden den Ausschlag.

 

§8 Zuständigkeit des Vorstands
Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins ehrenamtlich. Die Ausführung der Beschlüsse obliegt dem Vorstand und den Mitgliedern.
Er hat vor allem folgende Aufgaben:

1. Vorbereitung der Mitgliederversammlungen und Aufstellung der Tagesordnung,

2. Einberufung der Mitgliederversammlung,

3. Vollzug der Beschlüsse der Mitgliederversammlung,

4. Verwaltung des Vereinsvermögens,

5. Erstellung des Jahres- und Kassenberichts,

6. Beschlussfassung über die Aufnahme und den Ausschluss von Vereinsmitgliedern.

Der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende vertreten gemeinsam den Verein gerichtlich und außergerichtlich.

Rechtsgeschäfte mit einem Betrag über 200,- Euro sind für den Verein nur verbindlich, wenn der Vorstand mit mindestens 3 Mitgliedern darüber abgestimmt hat und mit Mehrheitsbeschluss zugestimmt hat.
 

§9 Sitzung des Vorstands

Für die Sitzung des Vorstands sind die Mitglieder vom Vorsitzenden, bei seiner Verhinderung vom stellvertretenden Vorsitzenden rechtzeitig, jedoch mindestens eine Woche vorher einzuladen. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens fünf Mitglieder anwesend sind.
Der Vorstand entscheidet mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden beziehungsweise des die Sitzung leitenden Vorstandsmitglieds.
Über die Sitzung des Vorstands ist vom Schriftführer ein Protokoll aufzunehmen. Die Niederschrift soll Ort und Zeit der Vorstandssitzung, die Namen der Teilnehmer, die Beschlüsse und das Abstimmungsergebnis enthalten.

 

§10 Kassenführung
Die zur Erreichung des Vereinszweck notwendigen Mittel werden in erster Linie aus Beiträgen und Spenden aufgebracht. Der Kassenwart hat über die Kassengeschäfte Buch zu führen und eine Jahresrechnung zu erstellen.
Zahlungen dürfen nur aufgrund von Auszahlungsanordnungen des Vorsitzenden oder des stellvertretenden Vorsitzenden geleistet werden.
Die Jahresrechnung ist von zwei Kassenprüfern, die jeweils auf zwei Jahre gewählt werden, zu prüfen. Sie ist der Mitgliederversammlung zur Genehmigung vorzulegen.

 

§11 Mitgliederversammlung
(I) Die Mitgliederversammlung ist für folgende Angelegenheiten zuständig:

a) Entgegennahme der Berichte des Vorstand
b) Festsetzung der Höhe des Jahresbeitrags
c) Wahl und Abberufung der Vorstandsmitglieder und der Kassenprüfer
d) Beschlussfassung über Änderungen der Satzung und über die Auflösung des Vereins
e) Beschlussfassung über Berufung gegen einen Beschluss des Vorstands über einen abgelehnten Aufnahmeantrag und über einen Ausschluss

(II) Die ordentliche Mitgliederversammlung findet jährlich mindestens einmal statt. Außerdem muss die Mitgliederversammlung einberufen werden, wenn die Einberufung von einem Fünftel der Mitglieder unter Angabe des Zwecks und der Gründe vom Vorstand schriftlich verlangt wird.

(III) Jede Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden, bei seiner Verhinderung vom stellvertretenden Vorsitzenden, unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen durch Einladung per E-Mail und durch Bekanntgabe auf der vereinseigenen Internetseite einberufen. Dabei ist die vorgesehene Tagesordnung mitzuteilen.

(IV) Jedes Mitglied kann bis spätestens eine Woche vor dem Tag der Mitgliederversammlung beim Vorsitzenden schriftlich beantragen, dass weitere Angelegenheiten nachträglich auf die Tagesordnung gesetzt werden. Über Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung, die erst in der Versammlung gestellt werden, beschließt die Mitgliederversammlung.

(V) Die Art der Abstimmung wird grundsätzlich von der Mitgliederversammlung festgesetzt. Die Abstimmung muss jedoch geheim durchgeführt werden, wenn ein Fünftel der erschienenen Mitglieder dies beantragt.

 

§12 Beschlussfassung der Mitgliederversammlung
(I) Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden, bei seiner Verhinderung vom stellvertretenden Vorsitzenden oder einem anderen Vorstandsmitglied geleitet. Bei Wahlen kann die Versammlung für die Dauer des Wahlgangs und der vorhergehenden Aussprache einen Wahlausschuss bestimmen.

(II) In der Mitgliederversammlung ist jedes Mitglied stimmberechtigt, dass das 14. Lebensjahr vollendet hat.

(III) Beschlussfähig ist jede ordentlich einberufene Mitgliederversammlung.

(IV) Soweit die Satzung nichts anderes bestimmt, entscheidet bei der Beschlussfassung die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen; Stimmenthaltungen bleiben außer Betracht. Zur Änderung der Satzung und zur Auflösung des Vereins ist eine Mehrheit von drei Vierteln der abgegebenen Stimmen erforderlich.

(V) Die Art der Abstimmung wird grundsätzlich von der Mitgliederversammlung festgesetzt. Die Abstimmung muss jedoch geheim durchgeführt werden wenn ein Fünftel der erschienenen Mitglieder dies beantragt.

(VI) Über den Verlauf der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom Vorsitzenden zu unterzeichnen ist. Die Niederschrift soll Ort und Zeit der Versammlung, die Zahl der erschienenen Mitglieder, die Person des Versammlungsleiters, die Tagesordnung, die Beschlüsse, die Abstimmungsergebnisse und die Art der Abstimmung enthalten.

 

§13 Auflösung
Die Auflösung des Vereins kann nur in einer zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins der St.Gregor Jugendhilfe Augsburg (Postfach 11 11 09, 86036 Augsburg) zu, die es ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

Die geänderten Bestimmungen der Satzung stimmen mit dem Beschluss über die Satzungsänderung vom 20.11.2011 und die unveränderten Bestimmungen mit dem zuletzt zum Vereinsregister eingereichten vollständigen Wortlaut der Satzung und allen seither eingetragenen Änderungen überein.

Augsburg, den 16.02.2012
 

Im Original unterzeichnet

 

 

Satzung hier als PDF runterladen

Protokoll der Mitgliederversammlung hier als PDF runterladen